Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
Durch * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.

Zurück  zum Thema: die eigentlich Fragestellung, die sich hier aus meiner Sicht doch sehr aufdrängt:

Wenn die Klimaforscher des kürzlich veröffentlichten IPCC-
BerichtRecht haben sollten, und eine nicht gut berechenbare globale Klimaerwärmung durch Menschenhand angestoßen wurde... reicht es da wirklich, sich lediglich auf Vermutungen und Wahlversprechen zu verlassen.

Jeder Dosenöffner muss CE und GS geprüft werden, doppelt und dreifach.

Doch hier, wo es ja nur um das Wichtigste von Allem geht, wird lediglich spekuliert, relativiert und zum x-ten Male ein neues "Klima-Ziel" definiert... für mich nur hohles Gelaber.

 

Ganz im Gegenteil, fast zeitgleich wurde aktuell ein dreckiger Diesel-Deal ausgehandelt, im Hintergrund raucht immer noch ein Moor und im Hambacher Forst sollen Planierraupen mal mal eben einen Wald ab-roden, weil da die gute Braunkohle lagert, welche wir ja aus Umweltaspekten eigentlich gar nicht mehr verheizen wollen. Auf der vor wenigen Tagen in Katowice ausgetragenen UN-Klimakonferenz hat sich ausgerechnet die deutsche Fraktion für geringere Ziele im Klimaschutz eingesetzt..was will man da noch erwarten ?

 

Ich bin der Auffassung, würden die täglichen neu sortierten Nachrichten, wirklich auch immer wieder neu nach den für die globale Menschheit existenziellsten Gesichtspunkten ausgewählt: "Und täglich grüßt das Murmeltier" als Öko-Horror-Remake. Heißt, das Thema Klima würde die Flüchtlinge nochmals vertreiben, diesmal weg von Platz 1 in den Hauptnachrichten.

Bzw. es gibt zukünftig „Klimaflüchtlinge“, sie gibt es jetzt schon ?!?!

 

 

Leider geht Naturschutz nur sehr langsam, aber pro Minute werden Fußballfelder große Flächen Wald gerodet, viele Jahrzehnte gewachsen, und weg in Sekunden.

und mit Meditieren wird die Luft auch nicht sauberer, damit rette ich keinen Tropenwald. Zumindest aktuell, der Hambacher Forst wurde durch die friedliche Präsenz der Menschen vor Ort bis auf weiteres verschont. Zutaten: die Sympathie und Mitbetroffenheit der Bevölkerung mit den Umweltaktivisten.


Wenn ich persönlich aber nichts machen kann, warum auch immer, es gibt schließlich auch dafür berechtigte Argumente...ich sollte nicht meine Umwelt zum kollektiven Mit-Ignorieren motivieren.
Auch dann, wenn es sich mit der „Alles Gut“-Einstellung aus der eigenen jeweiligen individuellen Situation durchaus angenehmer besser Leben lässt ...mindestens für eine gewisse Zeit ?!

er bedarf Mutes so ehrlich sein, und zugeben:

 

  • du echt, das geht mir mal voll am Arsch vorbei !!!

  • es geht mir doch gerade so gut! Ich habe es mir verdient ...nach so viel Entbehrungen.

  • ich habe es mir gerade echt bequem gemacht

  • ich habe da grad mal echt keine Zeit.. weil 2 Jobs+1Kind+kein Partner zur Unterstützung

  • ich kann das nicht / ich traue mich nicht / alleine habe ich Angst

  • ich muss mich erst mal selber finden

  • wenn ich meine eigene Sache erst zu Ende bringe, kann ich später einen viel besseren Beitrag leisten

  • hallo ! Ich könnte deine Oma sein, rechne mal nach :)  (gilt auch für Opas) 

  • ich bin leider nicht so fit ...wobei ? naja...klicken und wischen auf dem Touchscreen.
    Hmm..was sollte ich klicken, zwei Minuten für
    Was Gutes...schon machbar.

    Tatsächlich gibt es viele engagierte Gruppen wie Avaaz, attac und lobbycontrol.
    Als hoffentlich ausreichend "neutrale" Anlaufstelle - ich nutze dieses Portal auch regelmäßig - bietet sich die ePetitionen-Webseite für Bürger an, vom deutschen Bundestag moderiert.

 

Wahrhaft kontraproduktiv ist es hingegen, wie Trump alles zu leugnen, „alternative Wahrheiten“ in Umlauf zu bringen,
und (auch sehr beliebt)
pfhh, bringt doch eh nichts, höchstens Ärger“ zu verkünden, und damit auch anderen ihre potenzielle Motivation schon im Aufkeimen zu nehmen. ..und nur weil das „Alleine-Resignieren“ ja doppelt-deprimierend ist.

 

Soweit erst einmal...der Rechtschreibung habe ich mich nun endlich auch kurz gewidmet, hoffentlich mit Erfolg.
U
m Mithilfe, hier ... und auf dem Rest des Planeten, wird hiermit freundlich angefragt.

 

Bald mehr in diesem Kino.

 

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?